Podcast: Im Alltag solidarisch sein – solA beim jour fixe

Im März 2019 waren wir zu Gast bei der jour fixe Initiative Berlin. Unter dem Titel „Im Alltag solidarisch sein“ haben wir über unsere Praxis und unseren politischen Ansatz geredet. Anschließend geb es eine Diskussion. Die Veranstaltung war Teil der Reihe „Und nicht vergessen: Solidarität“.

Den Audiomitschnitt („Podcast“) könnt ihr hier hören: https://hostmaster.jourfixe.net/sites/default/files/2019-03/2019_03_24_18_14_38.mp3

Wie können wir einen Stadtteil zu einem solidarischen Ort machen? Als Versuch einer Antwort entstand neben anderen Gruppen auch die solidarische Aktion Neukölln (solA). Unser ist Ziel es, Alltagskämpfe zu politisieren und Solidarität im Alltag zu organisieren. Ausgehend von unserem alltäglichen Stress, der Er- gebnis von Verein­zelung ist, verstehen wir unsere Organisierung als Widerstandspraxis. In gemeinsamer Unter­stützung, gegenseitigem Lernen und politischer Intervention suchen wir nach Bedingungen, die solidarische Alltagserfahrungen ermöglichen. Konkret und widerspruchsvoll. Solidarität ist hier ein Lernprozess, der zurück- und vorgreift: Sie ist Voraussetzung, die Probleme, die uns trennen, als gemeinsame Konflikte zu begreifen. Und zu- gleich praktische Bedingung, uns zusammen in die Zukunft zuentwerfen.