Links & Tipps

➡️ TIPPS FÜR DIE GESUNDHEIT
Info-Podcast: Sars-CoV-2, das neue Coronavirus, ist Tag für Tag in den Schlagzeilen. Im Audio-Podcast von NDR Info sprechen wir dazu von Montag bis Freitag mit einem der führenden Virus-Forscher Deutschlands: Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité. 
Erhebungsbogen für Kontaktpersonen: Das Gesundheitsamt bittet diesen Weg zu benutzen, da die Hotline „dauerbesetzt“ ist. https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-und-verwaltung/aemter/gesundheitsamt/infektions-katastrophenschutz-und-umweltbezogener-gesundheitsschutz/artikel.248430.php
Charité App: Handlungsempfehlungen und Informationen zum Coronavirus: Ansprechpartner und Kontakte für Berlin; Entscheidungshilfe bezüglich Arztbesuch oder Coronavirus-Test; Verhaltensweisen zur Reduzierung des Infektionsrisikos; Optimierung der Patientenströme – https://covapp.charite.de/

 

➡️ TIPPS FÜR DIE EXISTENZ
Krankschreibung per Telefon:
Jobcenter:
BASTA! Erwerbsloseninitiative In Zeiten von Corona:
Die Beratung werden wir, so wir es können, für dringende Fälle (ihr entscheidet) weiterführen. Allerdings vorerst nur per Mail. Schickt dazu
eine möglichst konkrete Beratungsfrage an bastaberlin@systemli.org. Schreibt in das Betreff „Beratungsfrage“. Wir melden uns dann bei euch. Bitte seht, dass ob der aktuellen Situation, von der unsere Klasse besonders hart getroffen wird, sich der Beratungsbedarf noch erhöhen wird. Deshalb gilt wie immer, organisiert euch selbst, probiert alles, was ihr könnt, vorab selbst zu erledigen und schreibt uns dann eine möglichst zugeschnittene Frage.
Eure BASTA!‘s
Eingeschränkter Betrieb im BALZ-Beratungszentrum
Die Sozialberatung findet ausschließlich telefonisch statt, Tel. (0 30) 45 60 60 15.
Kiezhaus Agnes Reinhold (Wedding): Kostenlose Sozialberatung zu ALG 1, ALG 2 und Grundsicherung bis
19.04. jeden Donnerstag von 15 – 18.00 Uhr auf Skype unter den Accounts
kiezhaus und kiezhaus2. Bitte digitalisiert eure Unterlagen, um die
Beratung zu erleichtern.

 

➡️ staatliche INFOSEITEN
Infos vom Bezirk Neukölln:
Link Bundesgesundheitsministerium informativ für viele Fragen:

 

➡️ ARBEITSRECHT in Zeiten von Corona
Für alle Selbstständigen, denen durch Corona Aufträge wegbrechen:
Hier zum Thema Entschädigungen für freiberuflich/selbstständig Arbeitende: 
Berliner Senat zu Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz bei Tätigkeitsverboten und Quarantäne:
Zur Kurzarbeiter*innenregelung: 
Außerdem auch dazu vom Bundesministerium:
rund um’s Arbeitsrecht:
Aktuelle Informationen von der Arbeitsagentur:
Coronavirus und Arbeitsrecht – mehrsprachige Infos des DGB-Projektes „Faire Mobilität“ 
Allgemein rät das Projekt: Nichts im Zusammenhang mit Corona unterschreiben, was ihr nicht versteht!
Infoflyer auf vielen Sprachen: https://www.faire-mobilitaet.de/informationen 

 

➡️ TIPPS FÜR GEFLÜCHTETE UND MIGRANT:INNEN

TESTEN LASSEN OHNE KRANKENVERSICHERUNG
Eine Krankenversicherung ist bei begründetem Verdacht (Atemwegssymptome und Kontakt zu einem nachgewiesen Infizierten/Rückkehr aus einem Risikogebiet) für einen Test auf das Corona-Virus sowie die Behandlung eines schweren Verlaufs der Krankheit nicht erforderlich! Die Kosten werden über §19 des Infektionsschutzgesetzes mit den Gesundheitsämtern abgerechnet. / Health insurance is not necessary for a test for the corona virus and the treatment of a severe course of the disease if there is reasonable suspicion (respiratory symptoms and contact with a proven infected person / return from a risk area)! The costs are settled with the health authorities via §19 of the Infection Protection Act.
https://medibuero.de/

 

Infoblatt für Geflüchtete in Berlin (Stand 18. März 2020):
Infos zu eingeschränktem Behördenbetrieb (Landesamt für Einwanderung, BAMF, LAF), Schließung von Schulen, Kitas, Geschäften und anderen Einrichtungen in Berlin, häusliche Quarantäne usw auf Deutsch, Arabisch, Tigriniya, Farsi, Italienisch, Englisch:
Weitere mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus:
Das handbook germany bietet täglich aktualisierte Infos in den Sprachen Arabisch, Englisch, Persisch, Französisch, Pashtu und Deutsch.
Die Johanniter Unfallhilfe hat allgemeine Infos zum Corona-Virus in zahlreichen Sprachen verfasst, darunter neben Farsi, Arbabisch und Englisch auch Kurdisch, Russisch und Tigriniya.
Informationen für Geflüchtete auf Deutsch 
zu Asylanhörungen, Berlinpass, Terminen, Jobcenter-Leistungen, Unterkunft-Kostenübernahmen etc. von BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge), LAF (Landesamt für Flüchtlinge), Ausländerbehörde, Bundesagentur für Arbeit / Jobcenter https://fluechtlingsrat-berlin.de/news_termine/17-03-20-informationen-zur-corona-pandemie-in-berlin/ 

 

➡️ SOLIDARISCHE NETZWERKE UND INFOS 
# Neukölln Solidarisch / against Corona (Telegram-Gruppe)
#NachbarschaftsChallenge 
Wie man in Zeiten von Corona solidarisch bleiben kann 
AUS EPIDEMILOGISCHEN GESICHTPUNKTEN ZU BEACHTEN:
-Helft lokal, z.Bsp. euren Nachbar*innen
-Helft wenigen, aber das konsistent. Wenn ihr z.Bsp. babysitten wollt,
sucht euch eine Familie und helft nur dieser.
-Trefft euch nicht mit anderen Menschen, außer denen, denen ihr helfen
wollt!
## Kiezgruppen innerhalb Neuköllns auf Telegram
– Schillerkiez: @schillerkiez_soli
– Leinestraße Kiez: @rundumdieleine
– Rixdorf: @rix_hilft
– rund um S Herrmannstraße: https://t.me/joinchat/
– Flughafenkiez https://t.me/flughafenkiez
-rund um die Anzengruber Straße:
Link zu allen Nachbarschaftshilfegruppen:
Hilfe anbieten über CoronaPort (bundesweites Hilfsportal):
    – Infos zu CoronaPort: https://www.coronaport.net/
    
Hier gibt´s ne Möglichkeit Menschen des LGBTQIA+ Spektrums und anderen marginalisierten Menschen, die durch Corvid-19 besonders gefährdet sind, Alltagshilfe zu leisten.
Hier könnt ihr euch als potentielle*r Spender*in für unseren dezentralen Mietrettungs-Fond eintragen. Heißt: Ihr habt Geld und gebt es weiter – direkt an Personen, die #coronashutdown bedingt ihre Miete und/oder Krankenversicherung für (zunächst) April nicht zahlen können werden. –> wo könnte man sich denn als potenzielle Empfängerin eintragen? ist ja vielleicht auch relevant für einige.
Nicht den Virus, sondern Information verbreiten:
http://covid-19.pa58.de/

 

➡️ SEXUALISIERTE & HÄUSLICHE GEWALT 
In Wuhan/China hat die Coronakrise zu einem hohen Anstieg von häuslicher Gewalt gegen Frauen geführt – davor wird auch hierzulande gewarnt:
Beratungsstellen:
bei Frauen gegen Gewalt eine Bratungsstelle vor Ort finden in einer gewünschten Sprache:
Berliner Initiative gegen Gewalt an Frauen
https://www.big-hotline.de/
Lara Berlin
Wildwasser – Arbeitsgemeinschaft gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen e. V.
http://www.wildwasser-berlin.de/frauenselbsthilfe-und-beratung.htm
Bei Gewalt gegen Kinder/Jugendliche/Mädchen kann hier angerufen werden:

 

Das lesbiqueere Antigewaltprojekt L-Support bietet ab sofort eine Hotline an, an die sich queere Menschen (FLINT* – Frauen, Lesben, Inter, Trans*) wenden können, wenn sie in der aktuellen Situation Unterstützung brauchen. Das richtet sich zum Beispiel an alle, die allein Zuhause sind und einfach mal jemanden zum Reden brauchen, in ihrer Partnerschaft Schwierigkeiten haben, zum Beispiel häusliche Gewalt, viel Streit etc., bereits unter psychischen Problemen leiden, die durch die unbekannte Situation verschlimmert werden.

Ruft uns an: Jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr
030 215 75 54
Bei Fragen könnt ihr euch auch an office@l-support.net wenden.