Anlaufpunkt

Das Jobcenter nervt?
Deine Miete wurde erhöht?
Dein Chef stresst Dich?

Komm zum Anlaufpunkt der Solidarischen Aktion Neukölln! Wir unterstützen uns bei unseren Problemen.

jeder 1. und 3. Dienstag im Monat – wir beginnen gemeinsam um 17:30 – im ORi in der Friedelstr. 8. (einen kleinen Ablauf des Anlaufpunkts findet ihr weiter unten)

Wir sind Mieter*innen, Erwerbslose und Arbeitende aus Neukölln. Also haben wir Stress mit Vermieter*innen, Behörden und am Arbeitsplatz, zum Beispiel Mieterhöhungen, Jobcenter-Sanktionen, schlechte Arbeitsbedingungen. Alleine sind wir damit oft ratlos – zusammen ist es einfacher, etwas dagegen zu machen. Wir unterstützen uns dabei, Papierkram zu erledigen oder gehen gemeinsam zu Jobcenterterminen. Um Druck auf die Verwantwortlichen für unseren Stress auszuüben, machen wir auch öffentliche Aktionen: Eine Kundgebung vor dem Laden einer Chefin, die nicht zahlen will, oder mit zwanzig Leuten ins Jobcenter, um unser Geld einzufordern.

Im Alltag solidarisch zu sein, heißt für uns auch, gegen Diskriminierung, Rassismus und rechte Hetze zu sein.

Komm vorbei!

Mehr infos unter: solidarische-aktion [ät] riseup.net / Twitter @solA_neukoelln / Facebook (kommt noch) /

Bei Bedarf können wir zusammen eine Übersetzung organisieren. Der Anlaufpunkt findet in einem Ladenlokal statt mit einer 5cm-Schwelle am Eingang. Die Toilette ist mit Rollstuhl leider nicht direkt zugänglich.

Ablauf

0. Anfang 17:30 Uhr pünktlich

1. Begrüßung
Na klar begrüßen wir uns am Anfang erstmal und freuen uns, wenn neue Leute da sind

2. Vorstellung solA
Für alle Neuen gibt es dann eine wirklich kurze Vorstellung, was die solA ist

3. Vorstellungsrunde
Dann geht es reihum und alle sagen ihren Namen und weswegen sie heute da sind

4. Aufgaben
Dann müssen wir durch die Aufgaben durch, die nunmal gemacht werden müssen. Wer moderiert beim nächsten Treffen, wer bringt was zu essen mit, wer kommt zum Aufbau und wer spült ab?

5. Reflektions- und Kapazitätenrunde
Wer will, kann hier unkommentiert sagen, was sie*ihn seit dem letzten Anlaufpunkt gefallen oder gestört hat. Das ist auch der Punkt, um zu sagen, dass man mal ein paar Wochen weniger Zeit hat oder gerade super motiviert ist

6. Stress und Konflikte
So, das eigentlich Herzstück des Treffens. Zwar erst Punkt 6, aber mit deutlich der meisten eingeplanten Zeit. Hier findet unsere kollektive Beratung statt. Wer mit einem Stress oder Konflikt da ist, kann hier darüber sprechen. Das Ziel der gemeinsamen Beratung ist zu überlegen, was getan werden kann. Dafür finden sich am Ende eines jeden Themas möglichst ausreichend Personen, die sich verbindlich z.B. für unseren Bürotag verabreden, um gemeinsam etwas zu recherchieren, einen Brief zu formulieren oder zum Amtstermin zu gehen. Haben wir es mit einem richtigen Konflikt zu tun, müssen wir eine AG gründen, die sich extra trifft um weitere Schritte wie etwa eine Aktion vorzubereiten.

7. Thema des Tages
Wir wollen uns ja immer auch ein bißchen bilden. Deswegen haben wir am Ende eine Viertelstunde für das Thema des Tages reserviert. Hier erzählt uns jemand aus der Gruppe etwas zu einem Thema seiner*ihrer Wahl, z.B. über Grundsicherung, einfache Sprache oder ein europäisches Recht-auf-Stadt-Netzwerk

8. dies das
Hier besprechen wir dann noch, was sonst so anliegt. Wenn es z.B. eine Anfrage einer anderen Gruppe für eine gemeinsame Aktion oder Veranstaltung gibt oder wir etwas anschaffen müssen oder oder oder

9. Ende maximal um 20 Uhr 🙂